Widerstand und Hingabe – Ein Exkurs aus der Wurzel Chakra Verreibung

IMG_0821

Wenn Panik den Tränen der Verzweiflung eines Schocks weicht und den Atem der Zeit zum Stehen bringt,

die Frequenz des Wahnsinns die Ohren zerbersten und das gesamte Universum gefühlt gespannt darauf wartet, was der nächste Augenblick bringt,

selbst dann hast du die Wahl, dich zu entscheiden, wohin der nächste Schritt gehen soll.

Aus unendlich vielen Möglichkeiten wählst du. Denn deine Anbindung geht an das Potenzial, das alles und nichts in sich geborgen trägt, bereit, dir deine Erfahrung zu schenken, nach der deine Seele ruft.

Ob Drama, Tragödie, Komödie, Romanze, es liegt in dir, es liegt an dir, wohin deine Seele den nächsten Schritt setzt.

Selbst wenn du denkst dass deine Anbindung getrennt wurde, basiert das auf dem Wunsch nach der Erfahrung, die du machen wolltest, dich im Getrennt-Sein zu erfahren.

Jede Erfahrung, die auf deinem Weg passiert ist, ist in sich schon der Beweis der Anbindung.

Du warst immer angebunden und wirst es immer sein, nur bist du derjenige, der darüber entscheidet, was du erfahren möchtest.

Je mehr du dich dem hingibst, das dir widerfährt, desto weniger Widerstand prägt sich aus –

Das, was sich wirklich schlimm anfühlt ist nie das eigentliche Gefühl. Auch in der Angst, in der Traurigkeit, in der Wut, in der Hoffnungslosigkeit liegt eine Ekstase, die dich hier sein lässt, wenn du dich dem nur hingibst.

Das, was sich wirklich schlimm anfühlt ist der Widerstand gegen das, was du eigentlich in dem Moment fühlst und dir nicht erlaubst zu fühlen.

Dabei bist du es, der sich für diese Erfahrung entschieden hat. Es ist nicht die fehlende Anbindung an Gott, oder an deine Eltern, oder deinen Partner oder dich.

Das Konzept der fehlenden Anbindung als Erklärung für das , was dir widerfahren ist, ist bereits etwas, dass du selber aus dem Widerstand kreiert hast, um nicht dahin zu schauen, um nicht zu fühlen, für was du dich entschieden hast.

Der Hoffnungsaspekt hierin ist, du hast jederzeit die Wahl zu entscheiden, was du erfahren möchtest.

Sei nur bereit anzunehmen, was sich dir zeigt und erlaube, das zu spüren.

Schlimmer wird’s nur im Widerstand, solange bis du dich dem hingibst. Schlimmer wird es nie in der Hingabe. Und auch der Wut und Traurigkeit kann man sich hingeben und auskosten.

Umso schöner ist die Erinnerung an diese Erfahrung im Nachhinein.

Dann nimm einen Atemzug und gib dich dem hin, was in dir existiert.

Und wenn du es unfassbar große Angst ist, und wenn es unbenennbare Panik ist, und wenn es unerkannte Wut ist.

Das Leben ist immer Maximum auf minimalsten Raum.

Das Leben eines Jeden Einzelnen mit all seinem Potenzial und all seiner Begeisterung liegt in weniger als für das Auge sichtbaren Raum.

Schon das könnte Grund genug sein, zu vertrauen, dass Mutter Erde und ihr Schöpfungsprinzip ewiglich verbunden ist mit dir.

Von heute an kannst du sie finden, die Anbindung, die immer da ist, finden in jeder Situation, die dir widerfährt, und dankbar sein, dir, Mutter Erde, Gott, dem Leben an sich, dass es solch schöne Dynamiken in sich trägt, bereit alles zu geben, den Raum für alles zu öffnen, damit du deine Erfahrung machen kannst, Erfahrungen, für die du dich entschieden hast.

Und spürst Du immer noch Widerstand, dann erfahre dich in dem Widerstand zu 100% und sei froh, dass auch so etwas vorgesehen ist in dieser Wunder Matrix aus Leben, und gib dich dem hin, mit allem, was du bist.