Wie du über deinen Selbstwert deinen persönlichen Erfolg beeinflussen kannst

In den letzten Wochen hat mich eine Erkenntnis nicht mehr losgelassen, und so sind viele Klienten zu mir gekommen, die alle ähnliche Geschichten erzählt haben, wenngleich sie im Einzelnen auch sehr unterschiedlich waren.
Die Geschichte, die bei allen ähnlich war, war der Wunsch darin erfolgreich zu werden, beruflich, finanziell, was sie so gerne machen. Oder auch das zu finden, was sie erfüllt. Das zu finden, was sie nahe an sich selber ranbringt. Wo sie selber spüren, ich bin richtig genau so, wie ich bin, und mit dem was ich mache, bin ich ein Mehrwert für die Gesellschaft, bin ich wertvoll.

Und bei allen konnte ich dieselbe Dynamik sehen. Es ist die Dynamik, dass wenn in mir irgendwo, und wenn es noch so klein ist, etwas vorhanden ist, womit ich mich selber kein halte, klein rede, nichtig mache, entwertend über mich denke, der Wunsch nach den großen Sternen noch so groß sein kann, sie werden nicht im Leben umgesetzt werden können. Denn die großen Sterne am Himmel brauchen eine hohe Leiter um diese greifen zu können. Und es ist das Selbstbewusstsein, mit dem man die Stufen zu klettern vermag. Wenn du nicht an dich glaubst, und dein Selbstbewusstsein klein hältst, dich vergleichst, weil andere es ja viel besser, schöner, schneller, erfolgreicher schaffen, dann nimmst du dir damit die Kraft loszugehen und deinen Weg zu gehen. Dann nimmst du dir damit die Kraft, die es braucht, um die Leiter hochzuklettern, um die großen Sterne deiner Wünsche greifen zu können. Ein Klient konnte sich z.B. Mit seinen Potentialen wieder verbinden, nachdem er aus der Opposition mit dem Vater in die Dankbarkeit ihm ggegeüber fand. Bei einem anderen war es ähnlich. Er konnte seine Potentiale finden, nachdem er aus dem Vergleich mit seinem perfekten Vater herauskam. Eine andere fand ihre Stimme wieder, nachdem sie ihr inneres Feuer erlaubte zu brennen und zu wachsen
Und wieder ein anderer Klient wuchs, indem er Projektionen anderer an diese zurückgab, die ihn hinderten sich selbst zu sehen.

Dinge, die wie Gift für dein Selbstbewusstsein sind:

1. Vergleichen
Hör auf dich zu vergleichen. Du bist einzigartig. Jeder macht`s auf seine Weise und nichts kann wiederholt werden.
2. Negative Gedankenmuster.
Hör auf, negativ über dich selbst zu denken oder zu sprechen. Selbstbewusstsein bedeutet im wörtlichen ja dich deiner Selbst bewusst zu sein. Redest du negativ über dich, verleugnest du dein Selbst und bist dir deiner Selbst nicht bewusst. denke und spreche nur noch, was dich aufbaut. Und mach es mit anderen genauso.
3. Ablehnung.
Betrachte dich selbst als ein Land, das man erkunden kann. Du fährst doch auch nicht nach Thailand oder Südamerika, obwohl du da gar nicht sein willst. Du fährst doch auch in ein Land, weil du es kennenlernen möchtest. Sieh es also als ein Abenteuer, als eine Reise an, dich selbst kennenzulernen. Je mehr du in dir entdeckst, umso mehr wirst du staunen und dir deiner selbst bewusst sein.
4. Langeweile.
Langeweile hält dein Selbstbewusstsein klein. Nichts muss langweilig sein, erlaube dir Spaß in dein Leben zu bringen. Mit Freude wirst du von ganz alleine kreativ werden. Kreativität ist die Fähigkeit zu Erfinden. Also etwas zu finden, das vorher nicht da war oder gesehen wurde. Jeder kennt Spiele wie Topfschlagen, Memory, aber auch Pilze sammeln. Spiele, die Freude bringen weil man was finden muss. Selbstbewusstsein macht auch erfinderisch. Für jedes Problem gibt es eine Lösung. Und wenn die Lösung gefunden wurde, ist man erleichtert und stolz auf sich und mehr Selbstbewusstsein wird kreiert. Das Problem das zuvor da war, wird nicht mehr als Problem gesehen und irgendwann stellt sich sogar eine Einstellung ein, dass es generell kein Problem mehr gibt. Nur noch Herausforderungen, die gemeistert werden wollen.
Es gibt den Spruch: “Kreativität ist der natürliche Feind der Langeweile”. Mit Langeweile wird Problemen also massiv aus dem Weg gegangen, indem ihnen gar nicht mehr begegnet wird, sondern abgestumpft versucht wird sie auszublenden.

Wenn dein Selbstwert und Selbstbewusstsein klein ist, weißt du auch nicht, was du zu geben hast, und dann fällt es auch schwer eine erfolgreiche Vision deines Lebens zu erschaffen. Wie du in zehn Jahren oder wer du in zehn Jahren sein möchtest ist nur möglich zu sehen, wenn du eine Vorstellung hast von dem, dass dich glücklich macht und du erkennst, wodrin du einzigartig bist.

So habe ich erkannt, dass das Kehlkopfchakra und das Solarplexuschakra wie eine Schale sind, die um das Herz herum liegen und beide gehören einer Schicht an, beide bedingen sich und wirken aufeinander ein. Ich werde in den nächsten Tagen einen Beitrag dazu veröffentlichen, der die Dynamiken der Chakren untereinander in ein neues Licht stellt und dir helfen kann, deine nächsten Schritte sichtbar werden zu lassen, wenn du einen nächsten Schritt gerade suchst.

Für jetzt ist es mir wichtig, dass du erkennst, dass wenn du in deinem Leben oder in diesem Jahr etwas großes vorhast, oder du ein Projekt, eine Vision, einen Wunsch hast, der dich weiterentwickeln lässt, dann wirst du das nur nur mit einer guten Portion Selbstbewusstsein realisieren können.

Wie du dein Selbstbewusstsein stärken kannst

Und Selbstbewusstsein bekommst du vor allem dadurch, dass du dich Herausforderungen stellst und du lernst positiv auf Probleme zu schauen, da sie dich wachsen lassen. Schau also, wo du Gewohnheiten dir in dein Leben eingebaut hast, die dich bequem sein lassen und inspiriere dich, wie du diese Gewohneiten brechen kannst. Mach es anders.
Trinkst du Kaffee jeden Tag, koche dir mal einen Tee, stellst du dir nie einen Wecker, stell dir einen, machst du nie Sport, fange an, schiebst du alles gerne bis zuletzt auf, mach dir einen Plan und organisiere dich mit gutem Zeitmanagement. Gönnst du dir erst am Abend etwas für dich, gönne dir mal nachmittags schon etwas, dass du zu 100% dir erlaubst zu genießen.
Beginne mit kleinen Dingen, wo du etwas anders machst, als gewohnt, sodass du wie einen kleinen Sieg davon trägst. Wo du stolz auf dich bist und direkt Lust bekommst, eine weitere Herausforderung dir zu wählen. Erlaube dir dich gut zu fühlen, und dafür mach was. Ich erinnere mich, wo ich das schreibe, dass in einer Solarplexus Verreibung der Satz auftauchte: “Das Leben darf leicht sein, und dafür lohnt es, sich zu investieren.” Ich mag dieses Wortspiel, denn es lässt alles offen, das man investiert, wie Zeit, Geld, Kraft, Ausdauer etc. Und es sagt auch, dass man sich selber investiert.

Der Schlüssel zum Glück

Es ist also ein Irrglaube zu denken, dass das Leben einfach und leicht wird und man nichts mehr zu tun braucht, wenn man Probleme gelöst hat. Und irgendwann keine Probleme mehr auftauchenauch werden. Ja, Probleme nicht mehr, Herausforderungen schon. Ich musste so viel erkennen, verstehen, durchfühlen, loslassen, integrieren. Gefühlt war das zum Teil richtig harte Arbeit, doch dann kam es irgendwann, dass ich spürte “WOW!! Egal, was kommt, ich werde es schaffen.” Denn ich habe den Weg auch bis hierhin geschafft. Und das war mein persönlicher Schlüssel zum Glück. Mein Leben fühlt sich so leicht an, wenngleich es immer wieder Herausforderungen gibt, wo andere sich nur fragen, wie ich das alles so gut meistere. Doch das ist ganz einfach. Ich bin bereit alles zu geben, mich zu geben, denn ich weiß, ich bin es wert, dass ich es schaffe. Und du bist es wert, dass du es schaffst, denn es ist dein Weg, und den kann dir keiner nehmen, den kann aber auch kein anderer für dich gehen. Und je mehr du deinen Weg gehst, um so mehr wirst du dich kennenelernen und lieben für das, was du erfahren darfst im Leben.

“Das Leben wird leichter und einfacher, wenn du dir erlaubst, positiv auf Herausforderungen zu schauen, und dies als Chance nimmst, zu wachsen.

Meide Probleme nicht, sondern nehme sie dankbar an und stelle dich ihnen. Das Leben wird sich immer verändern, doch du kannst entscheiden in welche Richtung. Und um zu wachsen, um dich zu entwickeln, zu entfalten braucht es Herausforderungen gleich eines Samens, der um zum Baum zu werden die erste große Hürde nehmen muss, nämlich das Durchbrechen der eigenen Hülle.
Beginne also mit kleinen Dingen, die dich stolz auf dich sein lassen und spreche in Liebe zu dir: “Das hab ich richtig gut gemacht.” Nimm dir jeden Tag eine kleine Herausforderung vor, die dich deine Gewohnheiten und Routinen brechen lassen. Und sprich und lobe dich in den höchsten Tönen. Dann wirst du auch immer mehr in Kontakt damit kommen, was du der Welt zu geben hast, denn dein Blick wird aufbauend und stärkend auf dich gerichtet sein und damit auch auf die Welt. Die Stufen zu deinen Sternen wirst du so wie von selbst gehen, egal wie weit weg sie scheinen. Denn alles ist möglich, wenn du nur selbst an dich glaubst.
Wenn du eine Herausforderung gefunden hast, der du dich stellen möchtest, schreibe und teile das gerne mit mir im Messenger. Nach einem Monat werde ich nachfragen, was daraus erwachsen ist. So kannst du Veränderungen bewusst wahrnehmen. Ich freue mich von dir zu lesen